Der Samstag startet mit den Halbfinals der letzten vier Damenteams. Im ersten Spiel des Tages kann sich das junge niederländische Team Stam/Schoon in drei Sätzen mit 21:15, 15:21 und 15:11 gegen die Lettinnen Kravcenoka/Graudina durchsetzen und sichert sich dadurch das Finalticket. 

Die deutschen Damen Borger/Sude treffen im zweiten Halbfinale auf die Schweizerinnen Hüberli/ Betschart. Nach einem schnellen ersten Satzverlust mit 9:21 kämpft sich das Duo zurück ins Spiel und rettet sich mit 24:22 in den Entscheidungssatz. Dort vergeben Sie dann jedoch 3 Matchbälle und verlieren diesen am Ende mit 14:16. Das zweite Finalticket geht somit an die Schweiz, die dort nun auf die Niederländerinnen Stam/Schoon treffen.

3  4

Tanja Hüberli verrät uns nach dem Spiel: "Ich denke wir haben immer an uns geglaubt und am Schluss sind wir glaube ich für das Risiko das wir gegangen sind belohnt worden". Borger/Sude haben im Spiel um Platz 3 gegen die Europameisterinnen von 2019 Kravcenoka/Graudina noch die Chance auf eine Medaille.

Partner

 

Diese Webseite nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.